Die ClauWi®-Trageschule und Geschwisterschule wurde 1999 von Claudia Hahn und Petra Wilhelm gegründet und hat seitdem weltweit mehr als 2000 Beraterinnen und Berater ausgebildet.

Schon im Jahr 1996 überlegten die späteren Gründerinnen, wie sie ihre Babys bequemer und schmerzfreier tragen könnten. Die existierende Kängurubindeweise erschien logisch und bequem, nur wie in der Anleitung gebunden, ließ sie sich nicht fest genug binden und die Mütter fürchteten, ihre Kinder könnten herausfallen. Aus dieser Grundmotivation heraus, entstand die Idee sich mit dem Tragen von Kindern und Babys näher auseinanderzusetzen.

In regem Austausch mit Orthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen und durch intensive Recherche entstanden Lösungen, die gewährleisteten, dass sowohl die kindliche Entwicklung als auch die gesunde Aufrichtung der Eltern unterstützt werden.

Damit war der Grundstein für ClauWi® gelegt.

Zeitgleich mit den ersten Überlegungen über das Tragen überlegten Claudia und Petra, wie sie ihre größeren Kinder spielerisch auf den Familienzuwachs vorbereiten könnten – es war bereits ihr 3. und 4. Kind, das in die jeweilige Familie hineingeboren wurde.
Das Konzept der zugewandten Geschwisterschule entstand, weil sie auch anderen Eltern Informationen an die Hand geben wollten.
Den älteren Geschwisterkindern wurde kindgerecht nahegebracht, wie neues Leben entsteht. Schwangerschaft, Geburt, Stillen, Tragen und Säuglingspflege waren Themen des Kurses. Bastelanleitungen und Fingerspiele machten ihn für die kleinen Teilnehmer spannend und interessant.
In einem Informationstermin für die Eltern erfuhren diese, was ihre Kinder gelernt hatten und bekamen Hintergrundinformationen und Tipps rund um die Zeit der Geburt.
Kinderspielsachen, wie Puppenwickeltasche, Windelsets aus Mull und Molton, Windelhosen und Puppentragetuch wurden entwickelt und hergestellt.

Die Konzepte der Trageschule und der Geschwisterschule waren vielversprechend. Darum entschlossen sich Petra und Claudia 1999 die Konzepte schützen zu lassen und damit an die Öffentlichkeit zu gehen.
Von jetzt auf gleich mussten ein Name und ein Logo her. Beide dachten, die Geschwisterschule würde sich etablieren, daher gab es ein kindgerechtes Logo .

Erste Kurse wurden angeboten. Die Geschwisterschule lief gut an und auch die ersten halbtägigen Ausbildungskurse für Trageberaterinnen wurden gehalten.
Doch beiden war schnell klar, dass die Zeit in halbtägigen Kursen zu kurz war. So wurden die Kurse eintägig und bald kam ein zweiter Kurs dazu. Doch auch da reichte die Zeit nicht aus, darum bildeten nun zwei zweitägige Kurse und eine Zertifikatsarbeit die Ausbildung zur Trageberaterin und die erste Homepage ging online.

Die Tragekurse rückten neben der Geschwisterschule immer mehr in den Vordergrund. Sie wurden nun mit zwei Ausbilderinnen abgehalten, um einen besseren Betreuungsschlüssel in den Kursen zu gewährleisten, und um die TeilnehmerInnen vom Wissen zweier Ausbilderinnen profitieren zu lassen.

 

Im Jahr 2004 hatte ClauWi® großes Glück viel Unterstützung im Forum „Stillen-und-Tragen“ zu finden. Die Gründerin des Forums wurde Ausbilderin bei ClauWi®. „ClauWinen“ konnten sich im Forum gut vernetzen und bald gab es ein Unterforum für die Beraterinnen. Später entstand auch ein Beraterinnenforum für Beraterinnen aller Schulen.
ClauWi® begann zu dieser Zeit deutschlandweit Beraterinnen auszubilden. Die Kurse finden seit damals mit maximal 10 Teilnehmerinnen und zwei Ausbilderinnen statt.
In der Zwischenzeit hatte sich Claudia aus familiären Gründen ganz aus ClauWi® zurückgezogen und unterstützte Petra nur noch auf rein freundschaftlicher Ebene.

Nachdem die Trageberaterausbildung deutschlandweit gut lief, war es für ClauWi® an der Zeit sich international zu orientieren. 2006 wurden die ersten Beraterinnen und Ausbilderinnen für Frankreich in der Nähe von Paris ausgebildet.
2008 fliegen Nicole und Petra nach Utah/USA und bilden dort Beraterinnen aus. Zu einer Beraterin gibt es immer noch einen besonders intensiven Kontakt. Diese besuchte den Tragekongress 2012 in Frankfurt/M.
Ausbildungskurse in Österreich, Polen, Ungarn, England der Schweiz und Israel folgen. Und auch das Team an Ausbilderinnen, das international für ClauWi® arbeitet, wächst stetig weiter.

Seit 2010 arbeitet ClauWi® unter dem jetzigen Logo.
Stetig setzen sich die Ausbilderinnen mit dem ständig wachsenden Tragemarkt auseinander. Neue Tragehilfen, Tuchhersteller und auch die Tragebekleidung etablieren sich und werden getestet, beurteilt und empfohlen.
2011 beginnt Petras Tochter Heide als Ausbilderin ihre Arbeit bei ClauWi®. Gemeinsam mit den anderen Ausbilderinnen, leitet sie fachlich kompetent die Kurse zur Trageberaterin. Bis heute macht sie aber auch ganz viel Hintergrundarbeit und Beraterinnenbetreuung.

Das Jahr 2012 war ein Meilenstein für ClauWi®:
Das Kurskonzept wird dreiteilig und schließt mit einer ausführlichen Zertifikatsarbeit ab.

Die neue und ansprechende Homepage geht online und beinhaltet ein Kursbuchungssystem.

Die ersten Gebietsbetreuerinnen werden geschult und stellen Schlüsselfunktionen im Netzwerk der Trageberaterinnen dar. Sie stellen sicher, dass Neuerungen in Theorie und Praxis auf kurzem Wege an die Beraterinnen gebracht werden können.

Alle Beraterinnen müssen jährlich eine Fortbildung nachweisen, um auf der Beraterinnenliste der Homepage angezeigt zu werden. Somit wird sichergestellt, dass die Eltern qualitativ hochwertig beraten werden.

Mitte des Jahres 2014 gab es gute Gespräche mit anderen Trageschulen (Trageschule Dresden, Trageschule Österreich/Schweiz und FTZ-Babytragen). Zusammenarbeit wird vereinbart - die Fortbildungen werden künftig gegenseitig anerkannt und bieten somit mehr Vernetzungsmöglichkeiten für Beraterinnen der unterschiedlichen Schulen.

Im Herbst 2015 wird das Konzept nocheinmal neu überarbeitet und in ein Modulsystem eingebettet. Damit wird den Trageberaterinnen eine fundierte Grundausbildung (Modul 1 und 2) angeboten mit der Möglichkeit sich nach Bedarf in spezielle Themen vertieft einzuarbeiten (Modul 3 und 4) . Nähere Details zum Lehrgang Trageberatung finden Sie hier.

Wie Sie sehen stützt sich unsere Ausbildung auf medizinische Grundlagen gepaart mit jahrzehntelanger Praxiserfahrung. Die theoretischen Inhalte wurden in Zusammenarbeit mit Orthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen erarbeitet und werden ständig an aktuelle Entwicklungen und Forschungsergebnisse angepasst.

Wir legen großen Wert auf exaktes Beherrschen des Tragetuchbindens, Anlegen und Einstellen von Tragehilfen sowie auf zugewandtes Beraten von Eltern. Praxisbezogenes Beraten und Binden bestimmen daher einen großen Teil der Ausbildung.